Jugend denkt Zukunft

Info

Seit 2006 engagiert sich unsere Schule bei einem der größten Schule-Wirtschaftsprojekte bundesweit.

Dies findet in erfolgreicher Kooperation mit der Firma Honeywell statt. In derem Hause werden innerhalb einer Woche von Schülerinnen und Schülern kreativ, nachhaltig und kooperativ Zukunftsideen entwickelt und öffentlich präsentiert.


Pressebericht 2012

Klar .Text - Ein Pressebericht

„Jugend denkt Zukunft“ – Humboldtschüler bei Honeywell in Seelze

Vom 23.01.12 bis 27.01.12 hatte die Klasse 9d der Humboldt Schule Seelze die Gelegenheit, sich mit Zukunftsvisionen im Bereich Gesundheit und Prävention zu beschäftigen.
Nach einer kurzen Sicherheitseinweisung wurden sie im Seminarraum der Firma Honeywell vom Moderator der Veranstaltung, Herrn Braun, begrüßt.
Dr. Harald Heuduk informierte die Schüler ausführlich über das weltweit operierende Unternehmen Honeywell, besonders auch über den Standort Seelze mit seinen 800 Mitarbeitern, die vor allem Feinchemikalien herstellen und weiterverkaufen.
In einer ersten Phase wurde über die Zukunftswünsche der Schüler gesprochen.
Der Schwerpunkt lag im Bereich Schulabschluss, Ausbildung und einen gut bezahlten Job.
Aber es gab auch Wünsche wie einen Mercedes McLaren. Im weiteren Verlauf des Projekttages rückten Megatrends wie Demographischer Wandel, Neue Seuchen und Neue Technologien.
Im Ausbildungslabor hatten die Schüler Gelegenheit, unter Anleitung von Auszubildenden eigenständig Experimente durchzuführen, was den Schülern offensichtlich viel Spaß machte. Die am Vormittag in Gruppen erarbeiteten Ergebnisse zu Megatrends wurden am Ende des Tages vor den Auszubildenden präsentiert. In der Feedback runde gab es Tipps um die Präsentationstechniken zu verbessern wie bei allen Präsentationen in der Woche. Wie alle folgenden schloss auch der erste Tag mit einem Feedback ab.


Am zweiten Tag beschäftigten sich die Schüler mit Trends rund um das Thema Gesundheit und Prävention und präsentierten die Ergebnisse im „Fahrstuhlspiel“: In einem fiktiven Aufzug trifft ein Mitarbeiter auf den Chef von Honeywell. Nun hat er 90 Sekunden Zeit, den „Chef“ für seine Idee zu interessieren oder gar zu überzeugen.
In Gruppen wurden danach weitere neue Ideen für das Unternehmen Honeywell entwickelt und präsentiert.



Tag 3 war Unternehmenstag. Nach der Vorstellung der Betriebskrankenkasse hatten die Schüler Gelegenheit, bei einer lehrreichen Führung verschiedene Produktionsstätten von Honeywell und das Lager von Sigma Aldrich kennen zu lernen.
Zum Abschluss des 3. Tages wurden die Schüler von Mitarbeiterin Sylvia Fanneß über Gefahrensymbole im Alltag belehrt.



Der vorletzte Tag von „Jugend denkt Zukunft“ bei Honeywell stand ganz im Zeichen der Vorbereitung der Abschlusspräsentation.
Die Schüler arbeiteten in drei innovativen Unternehmen, dazu als Experten/Unternehmensberater und in einer Bürgerinitiative, die die Arbeit der Unternehmen kritisch betrachtete.







Interviews in den 3 Zukunftsfirmen:

Die Firma International Technologie befasst sich mit zukunftsweisender Technologie gegen gefährliche Chemikalien.
International Technologie hat das Zukunftsziel, den Arbeitsplatz mit ihren Innovationen
zu verbessern und die Arbeit der Mitarbeiter leichter und weniger schädlich zu machen, damit
sie sich bei ihrer Arbeit wohler fühlen und effektiver Arbeiten können.
Die Entwickler dieser bahnbrechenden Erfindungen von International Technologie sind Geschäftführerin Myriam Ahlswe sowie die Mitarbeiter Vanessa Battermann, Esra Yalnizyasar und Nikolai Braun.

In der Firma Brennstoffe zu Wärme geht es um die Nutzung von Methangas. Nebeneffekt ist dabei die Erhaltung der Ozonschicht. Der Geschäftsführer von ‚’’Brennstoff zu Wärme’’ ist Felix Huter, Wissenschaftlicher Mitarbeiter ist Tim Rietig und Technische Leiter ist Timo Kramm.

Die Firma Personal Health beschäftigt sich unter anderem mit effektivem Wecken.
Personal Health griff dabei das Problem auf, dass viele Menschen erhebliche Probleme mit
Wecken und Aufstehen haben.
Eine zweite zukunftsweisende Idee der Firma Personal Health ist der Personal – Check.
Der Geschäftsführer der Firma ist Rene Körbe, zu seinen Mitarbeitern zählen Jana Bönig,
Eik Kiewitz, Julia Kasten und Fabian Becker.

Fotos 2012

Projekt "Jugend denk Zukunft" 2009

Wir haben gewonnen!
Nach der Teilnahme am Projekt "Jugend denkt Zukunft" (siehe unten) wurde die ehemalige Klasse 10b mit Frau Streich nach Berlin eingeladen.
Unter 300 Unternehmen und 17.500 SchülerInnen wurden acht Klassen ausgewählt: Die ehemaligen Humboldt-SchülerInnen reisten im Februar 2010 nach Berlin und präsentierten in der VIP-Lounge des Olympia-Stadions ihre Ergebnisse.

Schülerbericht über das Projekt "Jugend denkt Zukunft" 2009

Vom 26.01. - 30.01.2009 hat unsere Klasse 10b mit Frau Streich an dem Projekt zum Thema "Energie der Zukunft - Zukunft der Energie" bei Honeywell in Seelze teilgenommen.
In der Woche haben wir viel über Honeywell gelernt, so haben wir z.B. in kleinen Gruppen Möglichkeiten der Erzeugung von Energie in der Zukunft erarbeitet. Dabei konnten wir unseren Ideen freien Lauf lassen. Dadurch haben wir gelernt, sinnvoll die Energie zu nutzen. Unsere Projekte haben wir dann am letzten Tag vor Publikum, Vertreter der Stadt Seelze und von Honeywell, unserer Schulleitung Frau Ehlers-Mehrtens, der Presse, Eltern und anderen Interessierten vorgestellt. Insgesamt hatten wir viel Spaß dabei.
Wir, die Klasse 10b, bedankt sich noch einmal herzlich bei Honeywell, dass sie uns dieses Projekt ermöglicht und Material und Räume zur Verfügung gestellt haben. Wir sind uns alle einig: Dieses Projekt hat uns viel gebracht! (Lea und Johanna aus der 10b)

Auch 2012 ist die Humboldtschule wieder bei Honeywell: "Jugend den Zukunft"

Die Klasse 9d ist mit ihrem Klassenlehrer Herrn Obst wieder aktiv vom 23.1.-27.1.12 dabei.


Die Zukunftsmesse 2030
(Januar 2011)


Wie soll die Krankheitsvorbeugung in 20 Jahren aussehen? Welche Innovationen wird es geben?
23 Schüler des neunten Jahrgangs haben sich fünf Tage lang mit dem Thema „Gesundheit und Prävention im Jahr 2030“ beschäftigt. Dabei sind spannende Ideen für die Produkte der Zukunft rausgekommen.

Wie Jahre zuvor hat die Firma Honeywell die Wirtschaftsinitiative „Jugend denkt Zukunft“ unterstützt und stellte uns Räume und Materialien zur Verfügung. Dieses Jahr haben wir passend zum Thema 3 Produkte entwickelt und unsere Ergebnisse schließlich am 21. Januar 2011 den Vertretern der Stadt Seelze, der Firma Honeywell, unserer Schulleitung und der Presse vorgestellt.

Alles begann am 17. Januar.
Die drei ersten Tage haben wir viel über die Megatrends erfahren.
In kleinen Gruppen haben wir uns über ein Megatrend unterhalten, dazu Plakate erstellt und sie dann den anderen Gruppen vorgestellt. Dadurch haben wir gelernt, was beim Präsentieren wichtig ist, z.B. die richtige Körperhaltung und wie wir die die Zuschauer überzeugen sollen. Dabei wurden wir von unserer Betreuerin Frau Hess, der Mitarbeiterin von Honeywell Frau Reis und von unserem Lehrer Herrn Remahne unterstützt.

Ein Besuch von einem Mitarbeiter der Audi BKK war sehr informationsreich. Er hat uns viel über Krankenkassen und ihre Aufgaben erzählt. Einen Interessanten Einblick in den Betrieb haben wir durch zwei Werksbesichtigungen gewonnen. Dabei haben wir einige Tätigkeiten, die die Arbeiter ausgeführt haben beobachtet und konnten auch viele fragen stellen. Man hat uns über die Sicherheits- und Schutzmaßnahmen belehrt. Um zu sehen, wie wichtig das Gehörschutz ist, haben wir die Lautstärke einiger Maschinen gemessen. Es gab auch eine Gesprächsrunde mit den Azubis die den Beruf, den sie lernen beschrieben haben und unsere Fragen dazu beantworteten.

Um das unternehmen näher kennen zu lernen hat sich jeder von uns 3 Fragen überlegt und aufgeschrieben. Die wichtigsten wurden dann von den Arbeitern beantwortet. Dazu haben wir einen kurzen Film über Honeywell gesehen und einen Vortrag über das Gelände in Seelze gehört. Eine Auszubildende hat uns über die neuen Gefahrensymbole informiert.

Am Donnerstag wurden wir in das Planspiel eingeführt. Wir sollten 6 Gruppen bilden: 3 Unternehmen, die jeweils 3 Produkte entwickeln, eine Gruppe der Journalisten, die eine kleine Fachzeitung für Forschung und Trends erstellen sollten, die Bürgerinitiative und die Trendforscher. Die letzten hatten die Aufgabe, die Produkte „gut zu verkaufen“ und dabei die Zuschauer und die Bürgerinitiative von ihnen überzeugen sollten, die ihre Meinung dazu bezogen auf die Umwelt und Gesellschaft äußern konnte.

Die 3 Unternehmen Help Yourself, PFF (Products For Future) und Medical Science Cooperation entwickelten 3 spannende Produkte: Antipainsuit, Aircleaner und Teethscanner und haben diese am Freitag vorgestellt. Die Journalisten übernahmen die Moderation.

Ob unsere Ideen irgendwann umgesetzt werden? Dies bleibt noch unklar. Doch das Projekt hat uns viel gebracht. Es war abwechslungsreich, anders als in der Schule, wo man hauptsächlich die Theorie macht und obwohl jeder Tag länger als ein normaler Schultag war, hat es viel Spaß gemacht.
(Monika Kolano, Schülerin der 9b)