Unsere Bufdis

In diesem Schuljahr haben wir einen fröhlichen und engagierten jungen Sportler gewinnen können, der uns im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahres Sport ( bisher Bundesfreiwilligen Dienst Sport - aber kein inhaltlicher Unterschied) unterstützt.
Ihr habt ihn bestimmt schon in den Pausen an der Schaukel oder beim Basketballspiel oder im Sportunterricht kennenlernen können.

Wir freuen uns über
Fabian Freytag und Jascha Langelotz als Verstärkung unseres Teams!

Herzlich Willkommen!



Hi,

ich bin Titus, aktuell 17 Jahre alt und wohne in der Südstadt in Hannover - ganz in der Nähe des Maschsees. Ich habe dieses Jahr mein Abitur an der Bismarckschule Hannover gemacht und absolviere nun höchstmotiviert meinen Freiwilligendienst hier an der Humboldtschule in Seelze. Ich spiele seit meiner Kindheit Handball und trainiere bereits seit 4 Jahren eine männliche E-Jugend. In meine Freizeit besuche ich gerne das Fitnessstudio und spiele mit meinen Freunden Basketball oder Fußball.

Aufgrund meines jungen Alters und der Tatsache, dass ich noch nicht genau weiß, was ich studieren will, sehe ich den Freiwilligendienst als Chance, viele verschiedene Erfahrungen und Eindrücke in den Berufsalltag eines Sportlehrers zu sammeln, um nächstes Jahr entscheiden zu können, ob ein Sport – oder Lehramtsstudium für mich in Frage kommt.

Die Aufgaben von Bufdis umfassen die Unterstützung beim Sport- und Schwimmunterricht sowie die Begleitung von Ausflügen und die bewegte Pause.

In der ersten und zweiten großen Pause sorgen wir dafür, dass die Schüler und Schülerinnen eine bewegte Pause haben. Es liegen dafür verschiedene Bälle, Jumpsticks, Springseile und vieles mehr bereit. Außerdem bieten wir in Zusammenarbeit mit Lehrkräften im offenen Ganztagsprogramm verschiedene AGs an.

Wir freuen uns auf das gemeinsame Schuljahr und hoffen auf eine tolle Zeit miteinander.

Wenn ihr Fragen an mich habt oder es Probleme gibt, steh ich euch gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Quelle: Leine-Zeitung

Hannah Rittinghausen und Gerrit Grote

Aus der Leine-Zeitung


Bufdi-Zeit festigt den Berufswunsch

(Artikel von Sandra Remmer, 20.3.14)

Sport und Schwimmen haben einen hohen Stellenwert an der Seelzer Humboldtschule. Unterstützung bekommen die Lehrkräfte dabei von zwei Absolventen des Bundesfreiwilligendienstes, sogenannten Bufdies.

Seelze. Die Schwimmhalle der Kristalltherme kennen sie inzwischen wie die eigene Westentasche. Jeden Freitag unterstützen Hannah Rittinghausen aus Burgdorf und Gerrit Grote aus Velber dort die Sportlehrer der Humboldtschule beim Schwimmunterricht mit der sechsten und zehnten Klasse. Seit Beginn des Schuljahres leisten beide ihren Bundesfreiwilligendienst im Bereich Sport an der Realschule - und sind mit großem Engagement dabei. „Dadurch, dass wir während des Schwimmens zu dritt sind, können wir viel intensiver und individueller auf die Schüler eingehen“, sagt Lehrer Thorsten Nickel. So gebe es zum Beispiel auch in den höheren Klassen immer wieder Schüler, die gar nicht oder kaum schwimmen können. Aber auch die Förderung von sehr begabten Schülern sei mithilfe die beiden zusätzlichen Kräfte möglich.
Für Hanna und Gerrit geht es bei ihrer Tätigkeit vor allem um das Sammeln von Erfahrung. Denn eines haben beide gemeinsam: den Wunsch, Lehrer zu werden. „Ich wusste nach dem Abi gar nicht, was ich werden sollte“, erzählt Grote. Aufgrund des Kontakts zu Nickel, den er vom Karateverein kennt, sei er auf die Idee mit dem Bundesfreiwilligendienst gekommen. „Das war das Beste, was ich habe machen können“, resümiert er nach dem ersten Halbjahr. Ursprünglich habe er nicht mit dem Gedanken gespielt, Lehrer zu werden. Doch das hat sich jetzt geändert. „Zum Wintersemester fange ich mit dem Lehramtsstudium an“, erzählt der Velberaner.
Auch bei seiner Kollegin Hannah ging es um die Frage, ob der Lehrerberuf wohl das Richtige sein könnte. „Es gibt gute und schlechte Tage, aber ich bin in meinem Berufswunsch bestärkt worden“, sagt die 18-Jährige.
Die Vorbereitung auf das Lehramtsstudium mit dem Bundesfreiwilligendienst lohnt sich allemal. „Vieles, was die beiden hier machen, wie zum Beispiel Übungsleiterscheine, wird im Studium angerechnet“, sagt Nickel. Auch für das nächste Schuljahr hofft der Pädagoge wieder auf Interessenten, die sich für eine Bufdi-Stelle an der Humboldtschule bewerben.
(http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Seelze/Nachrichten/Bufdi-Zeit-in-Seelze-staerkt-den-Berufswunsch, entnommen am 24.3.14))

LOGO BFD

Der Bundesfreiwilligendienst


Aus "FSJlern" werden "Bufdis"...

Bundesfreiwilligendienst Sport


Der Bundesfreiwilligendienst wurde von der Bundesregierung als Nachfolger für den Zivildienst eingeführt. Er soll es nicht nur ermöglichen, dass ehemalige Zivildienststellen weiterhin besetzt werden können, sondern auch die bereits bestehenden Freiwilligendienste wie FSJ und FÖJ ergänzen.

Für mehr Informationen siehe http://www.bfd-fsj.de/bundesfreiwilligendienst/
und besonders für den Sportbereich http://www.fsj-sport.de/aboutus/derasc







Warum sozialer Dienst?

FSJ – Freiwilliges Soziales Jahr im Sport in Niedersachsen
FSJ statt Zivildienst

Ich will… ein Freiwilliges Soziales Jahr machen!!

Es gibt viele gute Gründe, ein FSJ zu machen:
+ Erfahrungen im sozialen Berufsfeld sammeln
+ die Zeit bis zum Studium/ zur Ausbildung sinnvoll überbrücken
+ sich einen Zugang zu bestimmten Studiengängen und Ausbildungen erwerben
+ Impulse für die persönliche Weiterentwicklung erhalten

Deine Chancen im FSJ
 Spannungen & Kreativität in der Kinder- & Jugendarbeit im Sport
 Bildungs- & Orientierungsjahr für junge Menschen von 16 bis 27 Jahren
 Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit
 Verbesserung der eigenen Kompetenzen z.B. in der Verantwortungsbereitschaft
 Übungsleiter-,Vereinsmanager-, Jugendleiterausbildung
 Organisation von Projekten, Freizeiten, Wettkämpfen oder Sportangeboten
 Einsatz in Sportvereinen, Sportverbänden & -bünden, Schulen, Kindergärten …

Daten & Fakten
 300 Euro Taschengeld
 25 Seminartage & 26 Urlaubstage
 Bewerbungsbogen unter www.fsj-sport.de



Bufdis 2015

Leinezeitung vom 5.12.15